IRIS.geomonitoring

Ein umfangreiches Messprogramm ist heutzutage Voraussetzung für jegliche größere Baumaßnahme im innerstädtischen Bereich. Geotechnische Messungen sind unabdingbar, um die Stabilität einzelner Bauwerksstrukturen (z.B. Schlitzwände, Entwässerungsmaßnahmen, etc.) zu jedem Zeitpunkt zu überwachen. Hinzukommen oft umfangreiche Messungen an bestehender Bebauung, die im Einflussbereich der Baumaßnahme liegt. Immer mehr dieser Messungen können mittlerweile vollautomatisch, quasi in Echtzeit, durchgeführt werden, was eine große Datenmenge zur Folge hat. Hinzukommen Ergebnisse aus manuellen Messungen, die in regelmäßigen Abständen aufgenommen werden. 

Mit IRIS.geomonitoring kann diese Datenflut effizient verwaltet und die Daten allen Projektbeteiligten auf anschauliche Weise zur Verfügung gestellt werden. 

Feature Tour

 

IRIS maps

Interaktive Planübersicht mit Alarmfunktion und Auswahl von Messpunkten.

Gebäudeansicht

Übersicht von Fassadenmesspunkten mit Anzeige von Alarmwerten

Datenzugriff

Schneller Zugang zu Messergebnissen

Diagrammauswertung

Verschiedene Messwerte der gesamten Bauzeit können zusammen in Diagrammen ausgewertet werden.

Dokumentenmanagement

Handbücher, Datenblätter etc. zu Instrumenten können in IRIS abgelegt werden und stehen damit jederzeit zur Verfügung.

IRIS.geomonitoring bietet die folgenden Punkte:

  • Visualisierung der Lage der geotechnischen Installationen. Über diese graphische Darstellung der Messpunkte können die Daten der verschiedenen geotechnischen Überwachungssysteme abgefragt werden.
  • Auswertung der verschiedenen Messsysteme. Erstellung von standardisierten Messprotokollen.
  • Dokumentenmanagement zur Ablage von technischen Berichten, Datenblättern etc.